Steigen die Ölpreise nach den Angriffen auf die saudischen Ölraffinerien

Imagen de hoganj en Pixabay 

Der Ölpreis ist in der vergangenen Woche um fast 15% gestiegen, und der Brent-Referenzindex verzeichnete den größten Anstieg seit etwa 30 Jahren.

r Anstieg erfolgte, nachdem zwei Angriffe auf saudi-arabische Einrichtungen vergangene Woche etwa 5% des weltweiten Angebots zum Erliegen brachten. Abqaiq ist der Standort der größten Ölverarbeitungsanlage von Aramco. Der Brent Rohölpreis stieg zu Handelsbeginn zunächst um 20%, fiel jedoch wieder auf 69 USD pro Barrel, ein Plus von 14,6%. Die US-Ölpreise legten um 14,7% zu, der größte Sprung seit 2008.

Die Preise gingen zurück, nachdem Präsident Donald Trump versprochen hatte, die US-Reserven freizugeben. Der Angriff, den die USA dem Iran vorwerfen, hat Befürchtungen hinsichtlich eines erhöhten Risikos für die Energieversorgung in der Region ausgelöst. Die Preise bleiben jedoch unter dem 12-Monats-Hoch des Brent von 86,29 USD pro Barrel.

Die Drohnenangriffe auf die Anlagen im Kernland der saudi-arabischen Ölindustrie trafen die weltweit größte Erdölverarbeitungsanlage sowie ein nahegelegenes Ölfeld, die beide vom Energieriesen Aramco betrieben werden. Zusammen machen sie etwa 50% der saudi-arabischen Ölproduktion oder 5% der täglichen globalen Ölproduktion aus. Es kann Wochen dauern, bis die Einrichtungen wieder voll funktionsfähig sind.

Aneeka Gupta, Rohstoffstrategin beim Fondsmanager Wisdom Tree, bestätigt, dass höhere Ölpreise keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Verbraucher haben würden, da sie „etwas Zeit für die Durchspeisung brauchen könnten“. Sie sagt jedoch auch, dass der Ölpreis bei einem Ausfall von mehr als sechs Wochen höher als 75 USD pro Barrel liegen könnte.

US-Außenminister Mike Pompeo behauptete, Teheran stünde hinter den Angriffen. Der Iran beschuldigte die USA des „Betrugs“.

Wie wird sich das auf die Ölversorgung auswirken?
Die Saudis haben wenig Details über die Angriffe geliefert, abgesehen davon, dass es keine Opfer gab, aber sie haben ein paar Angaben zu der Ölförderung veröffentlicht. Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman sagte, ein Teil des Produktionsrückgangs würde durch die Erschließung riesiger Lagerräume ausgeglichen. Das Königreich ist der weltweit größte Ölexporteur und liefert täglich mehr als sieben Millionen Barrel. Im Juni lagen die saudischen Lagerbestände nach offiziellen Angaben bei 188 Millionen Barrel.

Die Schäden an den Einrichtungen in Abqaiq und Khurais scheinen groß zu sein, und es kann Wochen dauern, bis sich die Ölversorgung normalisiert.“

Imagen de gabriel uribe en Pixabay 

Steigen die Benzinpreise?
Laut dem internationalen Experten für Energiepolitik, Prof. Nick Butler, werden die Spritpreise nicht sofort steigen. „Die direkten Auswirkungen der Angriffe werden nur von kurzer Dauer sein“, sagte er. „Der Markt hat sich in den letzten zwei Jahren ohne zu zögern an den politischen Verlust von mehr als zwei Millionen Barrel pro Produktionstag aus Venezuela und dem Iran angepasst.“ Bis jetzt von einem steigenden Kraftstoffpreis auszugehen, gleicht einem Glückspiel. Bevor sich die Verbraucher einen Vorrat anlegen, sollten sie lieber ihr Gespartes mit den unterhaltsamen Spielen auf Casino777 vermehren, eine viel sichere Geldanlage.

„Derzeit sind Einsparungen beim Großhandelspreis zu verzeichnen, die von den Einzelhändlern erst jetzt an die Abnehmer weitergegeben werden“, sagt Simon Williams vom RAC. „Viele Einzelhändler haben ihre Preise am Freitag sogar um 3 Cent gesenkt, und wir glauben, dass die Durchschnittspreise zuvor sechs Cent zu hoch waren, sodass die Auswirkungen dieser Brände möglicherweise nicht allzu groß sind.“

Nach Angaben des Energieministeriums lagerten die USA am 6. September 644,8 Millionen Barrel Öl. Die USA verfügen auch über rund 416,1 Millionen Barrel Öl in kommerziellen Lagern, die von Ölproduzenten und Raffinerien auf der Grundlage von Daten der US Energy Information Administration gehalten werden. In Saudi-Arabien ist die Ölproduktion aufgrund der Anschläge um 5,7 Millionen Barrel pro Tag gesunken.

Dieser Beitrag wurde unter Werbung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.